Das Licht, das du in deinem Leben suchst, ist in dir…

Das Licht, das du in deinem Leben suchst, ist in dir…

Das Licht, das du in deinem Leben suchst, ist in dir.
Wie findest du es? Du findest dieses Licht, wenn du dich auf die Energie der Liebe konzentrierst, auf die Hoffnung, die Freude.
Was tust du oft stattdessen? Du kennst die Antwort wahrscheinlich schon.
Du beschäftigst dich mit Problemen. Und Probleme gibt es wahrlich genug, so glaubst du. Du hast gar nicht so viel Zeit, die du bräuchtest, um deine vielen Probleme zu lösen. Du bist so verstrickt in diese Gedanken, dass du nicht mehr lachen kannst. Dass du abends mit schwerem Kopf ins Bett gehst und kaum schlafen kannst. Und am morgen stehst du auf und das erste, was dich begrüßt, sind deine Probleme.

Du steckst in einem Hamsterrad fest. Wie kommt das? Ist das Leben ungerecht? Möchte ich dich vielleicht sogar prüfen, indem ich dir diese Steine in den Weg lege? Ich sage dir nun die Wahrheit: Dies alles hast du dir selbst erschaffen.

„Ich soll mir das ganze Chaos erschaffen haben? Nein, das ist nichts so, ich bemühe mich ja ständig um Frieden. Ich tue und mach alles, was ich kann. Ich bin für alle da, aber werde nur ausgenutzt.“
So oder so ähnlich lauten vielleicht deine Worte. Und doch sage ich dir: Du selbst erschaffst dir dieses Chaos.

Ich zeige dir den Weg hinaus und du wirst sicher geschockt sein, da du von deinem Gott etwas anderes erwartest.
Die Lösung: denke mehr an dich! Werde egoistischer.
„Was? Gott sagt, ich solle egoitischer werden? Das kann nicht sein. Gott will doch, dass ich für andere da bin, dass ich Nächstenliebe praktiziere und mich vielleicht sogar aufopfere. Und das tue ich auch!“

Nun, du kannst es tun, wenn du glaubst, dass es sinnvoll ist. Aber hast du dadurch jemals wirklich geholfen? Hast du jemals wirklich Dank bekommen? Oder hat dir der kalte Hauch der „Hölle“ ins Gesicht geblasen? Wurdest du für deine Hilfe mit Füßen getreten? Wurdest du niedergeworfen und lagst du lange am Boden?

Du kennst die Antwort, ich kenne sie auch, denn ich kenne dein Leben. Und ich sage dir: Hör endlich damit auf, dich aufzuopfern. Und fang an zu lieben.
Wo ist der Unterschied? Die Liebe lässt Menschen frei, die Liebe hilft nur in dem Umfang, dass sie anderen nicht die Eigeninitiative raubt. Denn wenn ihr das tut, wenn ihr in das Leben anderer eingreift, dann werdet ihr Sturm ernten. Haltet euch aus den Leben anderer heraus.

Hilfe für andere heißt nicht, das Leben eines anderen zu lenken oder zu bestimmen. Oft tut ihr aber genau das und nennt es Nächstenliebe. In Wahrheit ist es das Gegenteil und ihr könnt damit wirklich viel Schaden anrichten! Aber das habt ihr vielleicht schon bemerkt. Denn ein Mensch, dem ihr die eigene Entscheidungen blockiert, der wird sich wehren. Immer. Auch wenn ihr es eigentlich nur „gut“ meint. Lasst euch eines sagen: ihr fangt immer dann an, anderen helfen zu wollen, wenn ihr eigentlich selbst sehr verzweifelt seid. Das ist leider keine gute Art, das Leben zu meistern.

Wenn ihr beginnt, mehr an euch selbst zu denken, dann werdet ihr erstmal nicht sehr viel Zustimmung dafür erhalten. Viele Menschen werden sich von euch abwenden. Es sind die Menschen, die euch benutzt haben. Die euch vielleicht nur brauchten, um sich auszuweinen, ihren Frust an euch abzubauen. Ihr müsst nicht traurig sein, wenn sich das wahre Gesicht eines Menschen zeigt. Das wird euch vielleicht im ersten Moment schockieren, aber auf lange Sicht, wird es euch befreien!

Ihr dürft euch freimachen, ihr dürft mehr an euch selbst denken. Ihr dürft nicht nur, ihr solltet das wirklich tun. Ihr werdet dadurch viel mehr Kraft erhalten. Denn ich weiß, viele von euch fühlen sich ständig müde und kraftlos. Ja, woher kommt das wohl? Kennt ihr die Antwort? Ihr verausgabt euch für andere. Eure Energie fließt ständig zu anderen Menschen, das kann niemals gut ausgehen. Viele von euch reden häufig über andere Menschen, die nicht anwesend sind. Damit verschenkt ihr eure Energie wieder nach Außen und man kann dabei zuschauen, wie eure Energie immer schwächer und schwächer wird. Halte eure Energien bei euch.
Nehmt meine Worte ernst, aber das Leben bitte nicht zu sehr 😉

Hüte dich davor, zu lange in negative Gedanken zu fallen…

Hüte dich davor, zu lange in negative Gedanken zu fallen…

Hüte dich davor, zu lange in negative Gedanken zu fallen, denn das Gehirn reagiert daraufhin damit, die Lebensenergie zu drosseln. Das ist es, was eure Ärzte Depressionen nennen. Es sind Verknüpfungen im Gehirn, die durch bestimmte negative Glaubenssätze entstanden sind. Diese Verknüpfungen führen dazu, dass ihr das Gefühl habt, nicht aus diesem Kreislauf heraus zu kommen. Denn sie sorgen dafür, dass sich ein negativer Gedanken an den nächsten reiht. Wenn es einmal so weit ist, dass euer Gehirn diese Verknüpfungen hergestellt hat, ist es nicht so einfach, sie wieder zu lösen, doch es ist durchaus möglich. Allerdings benötigt man dazu viel Disziplin und einen starken Willen.

Bemüht euch darum, jeden Tag das Gute zu sehen und auch auszusprechen oder aufzuschreiben, denn das, was ihr sagt oder notiert, hat eine enorme Wirkung auf euer Wohlbefinden. Je positiver ihr redet, umso mehr Energie erhaltet ihr.

Wie kommt ihr konkret aus einer schlechten Phase heraus?
Besinnt euch immer wieder auf das Schöne im Leben und füttert euer Gehirn sozusagen mit guten Gedanken. Lasst nicht davon ab und sucht so viel Gutes wie möglich. Macht euch tatsächlich auf die Suche danach, wie ein Verdurstender in der Wüste sich auf die Suche nach Wasser macht. Mit dieser Einstellung werdet ihr siegen. Denn das Gehirn wird neue Verknüpfungen herstellen, die dazu führen, dass ihr wieder mehr Energie und Lebensfreude bekommt.

Alles, was du loswerden willst, klebt wie Pech an dir…

Alles, was du loswerden willst, klebt wie Pech an dir…

Alles, was du loswerden willst, klebt wie Pech an dir.
Alles, was du statt dessen positiv anstrebst, findet zu dir.

Du möchtest deinen Geldmangel loswerden und konzentrierst dich darauf? Du wirst noch mehr Mangel anziehen.

Du möchtest wohlhabend werden und konzentrierst dich auf Reichtum? Du wirst das Geld magisch anziehen.

Du denkst dir, aber das ist doch das Gleiche?
Nein, es sind zwei ganz unterschiedliche Ausgangsgedanken, die Unterschiedliches bewirken.
Dies gilt in jedem Lebensbereich. Denke gut darüber nach, damit du weise wirst und dementsprechend handeln kannst.

Was du über dich sagst und denkst, wird zu deiner erlebten Realität…

Was du über dich sagst und denkst, wird zu deiner erlebten Realität…

Was du über dich sagst und denkst, wird zu deiner erlebten Realität. Achte darauf, was du denkst und sprichst über dich. Denn Muster zu ändern ist viel schwieriger, als sie zu machen.

Um es einfacher zu erklären: Wenn du sagst, dass du es zu nichts bringen wirst, dann wird das auch so sein.
Wenn du dir selbst sagst, dass das Leben beschwerlich ist, dann wird es auch so sein.
Wenn du dir selbst sagst, dass Reichtum schlecht ist und Geld nicht glücklich macht, dann wird es auch so sein. (Vorsicht, das ist eine sehr bedenkliche Aussage, denn ihr alle habt Geld. Und wenn ihr sagt, Geld macht nicht glücklich, so habt ihr schon den Samen für das Unglück gesät)
Wenn du dir selbst sagst, du bist nicht stark genug für das Leben, dann wird es auch so sein.
Wenn du dir selbst sagst, dass du nichts verändern kannst, dann wird es auch so sein.
Wenn du sagst, dass du sowieso nur „Idioten“ triffst, dann wird das auch so sein.
Wenn du sagst, das Leben ist ungerecht, dann wird das auch so sein.
…..

Das ganze gilt natürlich auch umgekehrt. Bitte mache davon mehr Gebrauch, denn es tut nicht nur dir gut, sondern dem Planeten!

Hier also einige gute Dinge, die du sagen solltest:

Das Leben ist voller Freude und bringt mir immer das, was ich gerade brauche.
Reichtum ist wundervoll, ich heiße das Geld liebevoll Willkommen.
Ich lebe mit Leichtigkeit.
Ich darf und kann mein Leben zum Guten verändern.
Die Menschen, die ich treffe, sind wundervolle Begleiter.
….

Alles, was du dir in deinen Gedanken vorstellen kannst…

Alles, was du dir in deinen Gedanken vorstellen kannst…

Alles, was du dir in deinen Gedanken vorstellen kannst, das kannst du auch erreichen. Nur denke daran: Wenn du glaubst, dass es nicht möglich ist, dann wird leider das deine Realität.

Du glaubst, etwas geht, du kannst etwas erreichen, dann wird es so sein. Du glaubst, etwas geht nicht und du hast nicht die Kraft oder das Durchhaltevermögen, so wird auch das leider so sein in deiner Welt.
Denn deine Welt gestaltest du und sonst niemand.

Doch achte darauf, was du dir von der Gesellschaft und anderen Menschen einreden lässt, denn du könntest anfangen, es zu glauben. Und wenn ein Glaube erstmal verfestigt ist, dann braucht es viel Geduld, Elan und Mut, ihn wieder zu ändern. Doch erinnere dich: es gibt nichts, dass du nicht erreichen kannst!

Wenn dir jemand sagt, dass du eine bestimmte Sache nie schaffen wirst, dann glaube ihm nicht. Er redet nur von sich und seinem eigenen beschränkten Glauben. Höre einfach nicht hin und sage dir in diesem Moment mehrmals innerlich: Ich schaffe alles, was ich mir vornehme!
Lasse dich niemals beeinflussen, denn sonst wird dein Leben nur ein trauriges Ereignis, das von anderen bestimmt wird.

Sei bereit, dich auf das Gute auszurichten und sage dir immer wieder, dass du alles schaffst und das du die Hilfe des ganzen Universums an deiner Seite hast. Denn das ist die Wahrheit!