Undankbarkeit führt zu Unzufriedenheit – so sagt ihr, das stimmt. Und ich sage dir: Unzufriedenheit kann entweder dazu führen, dass der Mensch in sich hart wird (und dadurch auch nur Härte im Außen erfährt) oder, dass er diese Unzufriedenheit erkennt und aus diesem Impuls heraus eine positive Veränderung vornimmt.

Euch wurde das zufrieden sein mit der Unzufriedenheit (was für ein Paradox) gelernt durch gesellschaftliche Prägungen.
Doch die Unzufriedenheit ist durchaus ein gesunder Zustand im Menschen, wenn er dazu führt, dass der Mensch erkennt, dass es auch ein besseres Leben gibt. Und es gibt viele Situationen, mit denen ein Mensch unzufrieden sein darf und auch sein sollte.

Dies dürft ihr noch wissen: Das Leben steht niemals still, es kann immer schöner werden, von Tag zu Tag.
Doch ihr meint: so jetzt geht es mir gut genug, jetzt will ich zufrieden sein bis ans Ende meiner Tage.
Das dürft ihr tun, doch ihr wisst gar nicht, welch großes Glück euch entgeht, denn die Ausdehnung der Seele und des Glücks sind grenzenlos. Dabei geht es nicht um eine atemlose Jagd nach Glück oder Geld, sondern um die Ausdehnung eurer göttlichen Seele. Doch ich möchte euch noch einmal beruhigen: es ist vollkommen in Ordnung, wenn ihr Geld möchtet.

Und ich verrate euch ein Geheimnis. Wenn ihr eure göttliche Seele ausdehnt, werdet ihr ganz von alleine alles anziehen, was das Universum an Geschenken für euch parat hält. Denn wenn ihr eure Seele ausdehnt, dann werdet ihr aktiv und werdet immer die richtigen Türen finden, die euch zum Erfolg führen, zur Liebe, zur Freude. Das ist ein Leben in absoluter göttlichen Freude, so wie ich es für euch geplant habe.

Shares
Share This