Euch wurde gesagt, ihr sollt dankbar sein.
Euch wurde gesagt, ihr sollt auf das schauen, was da ist und damit zufrieden sein.

Wenn ihr das tut, dann lehnt ihr eure eigene Schöpferkraft und die Fülle des Universum ab.

Ihr glaubt, ihr seid „gute Menschen“, wenn ihr dankbar seid. Ihr glaubt, es ist etwas großartiges, wenn ihr wenig habt und dafür dankbar seid. Ihr glaubt, dies sei ein guter Charakterzug und würde auf einen Menschen deuten, der viel Liebe im Herzen trägt.
Und nun muss ich euch enttäuschen, denn euer Glaube ist falsch.

Ein Mensch, der mit wenig zufrieden ist, der folgt einem von Menschen geschaffenen Glauben, einer Theorie, die nichts mit mir und meiner Schöpfung zu tun hat.

Schon eure Kinder erzieht ihr so und lehrt sie die Dankbarkeit und die Zufriedenheit mit dem, was ist. Selbst dann, wenn es so wenig ist, dass kein Kind dabei glücklich sein kann. Damit manipuliert ihr eure Kinder und macht sie unfähig, ein Leben in Freude und Fülle zu leben.

Dankbarkeit und Zufriedenheit mit dem, was ist, ist eine Falle, in die fast alle Menschen hineintappen und sie fühlen sich dabei auch noch gut und klopfen sich auf die Schulter. Das ist jedoch kein Grund, sich zu loben. Das ist eher ein Grund, sein Denken über mich zu erneuern, denn ich bin ein Gott der Fülle. Und da ihr Geist von meinem Geist seid, seid ihr selbst Wesen der Fülle.

In der neuen Zeit wirst du immer mehr darauf hingewiesen, dich auf die Fülle auszurichten und dich von deinen falschen Programmierungen zu befreien.

Ich weiß, dass viele von euch glauben, Dankbarkeit und Zufriedenheit seien sehr wichtig für ein Leben als „guter Mensch“. Ihr wurdet lange mit diesen Glaubensmustern konfrontiert.

Je dankbarer und zufriedener ein Mensch mit seinem unguten Zustand ist, umso länger wird er in diesem Zustand bleiben. Wenn du wenig Geld besitzt und du für das wenige dankbar bist und glaubst, du solltest damit zufrieden sein, so wirst du es schwer haben, an mehr Geld zu kommen.

Um es noch deutlicher zu machen: ich habe nie von euch verlangt, dass ihr mit negativen Umständen zufrieden seid.
Ihr dürft mit einem Zustand unzufrieden sein.
Ihr dürft mehr wollen, ja – ihr sollt sogar mehr wollen. Denn Fülle und Freude sind euer Geburtsrecht.
Ihr dürft sagen und ausdrücken, dass ihr mit dem, was ihr habt – mit einem Umstand, eurer Arbeit, eurem Konto, eurer Beziehung – nicht zufrieden seid.
Ihr dürft mehr wollen, denn ihr seid es wert. Ihr seid das beste Leben auf Erden wert, dass euch nur möglich ist.
Und glaubt mir, es ist alles möglich.

Und denkt nicht darüber nach, wie es bei anderen Menschen oder auf der Welt aussieht, das ist nicht eure Aufgabe. Bleibt bei euch und eurem Leben, da habt ihr genug Möglichkeiten zur Veränderung. Fangt bei euch an und ihr werdet zudem auch die Welt verändern.

Shares
Share This